Dr. Ansgar Müller - Unser Landrat

02.12.2016 in Umwelt

Hohe-Mark-Steig: Endstation Wesel

 

Der Umwelt- und Planungsausschuss des Weseler Kreistages tagte am Mittwoch, 30. November,  und befasste sich mit einer großen Bandbreite an Themen. Der erste Sitzungsteil stand ganz im Zeichen von Fachvorträgen der geladenen Gäste zu diversen Themen.

Den Reigen eröffnete Dagmar Beckmann, Geschäftsführerin des Naturparks Hohe Mark – Westmünsterland. Der Kreis Wesel ist neben 24 Kommunen, drei weiteren Kreisen, zwei Regierungsbezirken und weiteren Institutionen Mitglied des Vereins und trägt mit einem Zuschuss von 37.800 € in 2016 16% des Budgets. Neben den Regionale-2016-Projekten referierte sie insbesondere über den Ausbau des Hohe-Mark-Steiges. Dieser soll über sieben bis acht Etappen mit einer Gesamtlänge von rd. 153 km als Premium-Wanderweg ausgewiesen und in Kooperation mit den anliegenden Kommunen um optionale Tagestouren angereichert werden. Der Hohe-Mark-Steig beginnt in Olfen und soll in Wesel am Markt  enden. Dagmar Beckmann erklärte, dass der Kreis Wesel „ruhig den Kopf hoch halten kann und den Vergleich mit anderen Naturparks nicht scheuen muss. So ein Projekt kann nur bestehen, wenn es durch die Menschen vor Ort gelebt wird“, betonte sie. Ferner berichtete die Geschäftsführerin über den aktuellen Stand in Sachen Arrondierung der Gebietskulisse des Naturparks Hohe Mark um weitere Gemeinden. Auf Nachfrage erklärte Beckmann, dass „ein Mehrwert natürlich für die Wirtschaft entsteht. Hotellerie und Gastronomie ziehen einen finanziellen Nutzen aus dem Naturpark – abgesehen von dem Renommee. Der Naturpark Hohe Mark ist ein starker Partner für die Region.“ Der Ausschuss begrüßte die Entwicklung und wertete die Zusage des Kreistages aus dem Jahr 2014 über einen fünfjährigen Betriebskostenzuschuss als gute Entscheidung. Vorstandsmitglied Helmut Czichy begrüßte die Entscheidung und betonte die herausragende Wirkung weit über die Grenzen des Kreises Wesel hinaus.

 

29.09.2016 in Umwelt

Fachtagung im Kreishaus für Moorfrosch, Schlingnatter und Co.

 

Am Donnerstag, 22. September, und Freitag, 23. September, fand im Kreishaus Wesel die Fachtagung „Umsetzung der FFH-Richtlinie in durch Binnendünen geprägten Sandlebensräumen der Atlantischen Region" statt. Hierzu konnte Kreisvorstand Helmut Czichy knapp 50 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus Verwaltungen, Biologischen Stationen, Universitäten, Forstbehörden und anderen Institutionen willkommen heißen. Die Fachtagung war Bestandteil des seit 2012 laufenden, von der BSKW organisierten und geleiteten LIFE+ - Projektes „Bodensaure Eichenwälder mit Mooren und Heiden".

 

06.07.2016 in Umwelt

„Weseler Issel-Vereinbarung“ im Kreishaus auf den Weg gebracht

 

Am Mittwoch, 6. Juli, fand im Weseler Kreishaus die „Hochwasserschutzkonferenz Issel“ statt. Nach erheblichen Starkregenfällen Ende Mai und Mitte Juni war der Pegelstand der Issel gleich zweimal innerhalb kürzester Zeit derart angeschwollen, dass es zu Großeinsätzen von Feuerwehren im Kreis Wesel mit Schwerpunkt Hamminkeln kam. Landrat Dr. Ansgar Müller fasste in seiner Begrüßung den Hintergrund der Konferenz zusammen: „Wir haben uns heute die Frage zu stellen, was wir tun können, um die Auswirkungen von Starkregenereignissen in Zukunft zu minimieren.  Ein wichtiger Ansatz ist das Hochwasserschutzkonzept Issel, das seit Oktober letzten Jahres erarbeitet wird und in den nächsten Monaten fertig gestellt werden soll. Sobald das Konzept fertig ist, sind alle am Hochwasserschutz Beteiligten gefordert, die darin vorgesehenen Schutzmaßnahmen umzusetzen. Denn nur so kann das  Schadenspotential solcher Unwetter reduziert werden.“

 

15.09.2014 in Umwelt

Der Kreis Wesel beteiligt sich an der klimametropole RUHR 2022

 

Die klimametropole RUHR 2022 ist der regionale Partner der KlimaExpo.NRW. Die KlimaExpo.NRW ist eine neue Initiative der NRW-Landesregierung zum Thema Klimaschutz. Die Umsetzung der Energiewende und das Erreichen der Klimaschutzziele gehören dabei zu den wichtigsten Herausforderungen.

 

06.06.2014 in Umwelt

Tag der Umwelt

 

Am 5. Juni, dem Tag der Umwelt, finden jedes Jahr international zahlreiche Veranstaltungen statt, die das Umweltbewusstsein stärken sollen.

Gemeinsam mit mehreren Kooperationspartnern wurden am Tag der Umwelt 2014 im Kreis Wesel an einigen Stellen Blumenwiesen angesät, unter anderem auf dem Gelände des Bergparks in Dinslaken Lohberg und am Kreisbauhof in Alpen.