Dr. Ansgar Müller - Unser Landrat

21.09.2015 in Bundespolitik

"Ohne die Kommunen wäre die Bundespolitik in der Flüchtlingsfrage weitgehend hilflos"

 

Bundestag diskutiert am 24. September über die Forderungen des "Aktionsbündnisses für die Würde unserer Städte"

"Wir sind dankbar, dass auch unsere Wahlkreisabgeordneten in ihren Fraktionen dafür geworben haben, dass diese Debatte überhaupt stattfindet. Nun bitten wir sie zusätzlich, Einfluss darauf zu nehmen, dass die Redner nicht pflaumenweich reden, sondern konkrete Lösungen zur Erfüllung  unserer gemeinsamen und zu Recht erhobenen Forderungen aufzeigen“, so Landrat Dr. Ansgar Müller zur anstehenden Plenardebatte im Bundestag.

 

24.04.2015 in Bundespolitik

Aktionsbündnis "Für die Würde unserer Städte" - Berliner Demonstration trägt erste Früchte

 

Die Forderungen des parteiübergreifenden Aktionsbündnisses  "Für die Würde unserer Städte" mit inzwischen 60 Städten und Kreisen nach mehr Bundeshilfe finden in der Hauptstadt zunehmend Gehör.  Nachdem Oberbürgermeister, Landräte und Finanzdezernenten am 24. Februar in Berlin vor dem Reichstag mit ihren Ortsschildern demonstrierten und mit allen Fraktionen Gespräche führten, beobachteten die Kämmerer-Sprecher Uwe Bonan (Mülheim an der Ruhr) und Johannes Slawig (Wuppertal) auf Einladung des SPD-Fraktionsvorsitzenden Thomas Oppermann am Donnerstag (23. April) im Bundestag die von den Koalitionsfraktionen CDU und SPD aufgerufene Diskussion über den  Entwurf eines Gesetzes zur Förderung von Investitionen finanzschwacher Kommunen und zur Entlastung von Ländern und Kommunen bei der Unterbringung von Asylbewerbern.   

 

09.02.2015 in Bundespolitik

Landrat unterstützt Aktionsbündnis „Für die Würde unserer Städte“ und fordert Plenardebatte im Bundestag

 

Nachdem auch der Kreis Wesel und seine Kommunen trotz harter und andauernder eigener Sparmaßnahmen keinen Weg aus der Schuldenfalle finden können, fordert  Landrat Dr. Ansgar Müller gemeinsam mit vielen Kolleginnen und Kollegen aus Städten und Kreisen in ähnlicher Situation die Verantwortung der Bundesregierung ein.

Die Mitglieder des Aktionsbündnisses nehmen  am 23. und 24. Februar in Berlin an Gesprächen des parteiübergreifenden Aktionsbündnisses „Für die Würde unserer Städte“ zunächst mit hochrangigen Vertretern der Fraktionen des Deutschen Bundestages und anschließend mit der Bundesregierung teil.